Schloss Schönau Jagdhaus, Schönau a. d. Triesting

Herbst

Wenn es dem Sommer zu bunt wird, ist Herbst.

A collection of
historic hotels +
creative minds

Manchmal hört man Menschen klagen, dass der Sommer zu Ende ist und nun die graue Zeit des Jahres kommt. Doch damit tut man dem Herbst unrecht. Was zweifellos stimmt: die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer und die Sonnenstunden seltener. Doch wer seinen Blick auf die Natur lenkt, wird feststellen, grau wird es keineswegs.

Schloss Kapfenstein, Vulkanland

Im Gegenteil, das Schauspiel, das die Natur im Herbst zu bieten hat, ist geradezu beeindruckend. Die Blätter verfärben sich in allen erdenklichen Farben von Gelb über Orange bis ins Rötliche. Wenn sie dann langsam beginnen zu Boden zu fallen, bedecken die Blätter Straßen und Wege und bei einem Spaziergang hört man die Natur bei jedem Schritt rascheln.

Hotel Schloss Rheinfels in St. Goar
Schloss Mittersill, Pinzgau

Und dann gibt es oft gerade im September und Oktober noch diese Phasen, in denen sich das warme Wetter noch ein letztes Mal gegen den kommenden Winter zu wehren versucht. Es wird dann selbstverständlich nicht mehr so warm wie im Sommer, doch scheinen wir diese letzten Sonnentage des Jahres noch ¬– gerade wenn es zuvor schon einmal kälter wurde – viel intensiver und bewusster zu genießen. Wir verspüren diesen starken Drang rauszugehen, uns zu bewegen und jeden einzelnen Sonnenstrahl aufzusaugen. Gerade auch Frischluft-Sportler genießen den Herbst. Er ist geradezu perfekt, um sich im Freien zu bewegen und sich weder der Hitze des Sommers noch der Kälte des Winters aussetzen zu müssen.

Hotel Auersperg, Salzburg

Man sollte sich also keineswegs grämen, wenn der Sommer vorbei ist. Stattdessen gilt es die Türen aufzumachen und hinauszutreten in den Herbst, den Blick schweifen lassen, die Farben erkennen und die Sonnenstrahlen spüren. Denn der Herbst ist nicht grau.